Markisen

Sonnenschutz mit Komfort
Worauf man beim Kauf einer Markise achten sollte

Wer freut sich im Frühjahr nicht, die ersten Sonnenstrahlen zu genießen. Doch wenn die Temperaturen langsam steigen, sehnt man sich schnell nach einem Sonnenschutz. Eine Markise bietet hier, je nach Qualität und Ausstattung, eine Menge Komfort. Damit man auch möglichst lange Freude mit ihr hat, ist es wichtig, sich vor dem Kauf gut zu informieren.

 

Die richtige Wahl treffen
In jedem Fall sollte eine Markise gut zum Gesamteindruck eines Hauses passen. Material und Farbe sind daher am Besten so zu wählen, dass sie sich harmonisch in den Stil des Hauses einfügen. Mit der Material- und Farbwahl entscheidet man zudem gleichzeitig die Farbstimmung unter einer Markise: hell und farbenfroh oder ruhig-gedämpft. Wichtig für den Sonnenschutz auf Terrasse und Balkon ist jedoch vor allem, dass er sicher vor den UV-Strahlen schützt. Das Markisentuch sollte daher einen ausreichenden Schutzfaktor besitzen. Zu empfehlen sind Markisenstoffe mit einem UPF-Wert* von 50+. In puncto Sicherheit ist außerdem zu beachten, dass das Material widerstandsfähig genug gegen die Einwirkungen von Sonne, Wind und Regen ist.

Mit oder ohne Kassette
Markisen für Terrasse und Balkon gibt es mit oder ohne Kassette. Bei Kassettenmarkisen sind Tuch und Technik entweder durch ein geschlossenes Gehäuse geschützt oder wie bei den Halbkassetten durch ein vormontiertes Schutzdach. Die so genannten offenen Systeme verzichten dagegen gänzlich auf einen äußeren Schutz. Sie werden deshalb vorwiegend unter Dachüberständen montiert, lassen sich aber auch mit einem Schutzdach ausstatten. Entscheidend bei der Wahl einer Markise ist außerdem, welchen technischen Komfort man haben möchte: Praktisch sind Funktionen wie integrierte Beleuchtungssysteme oder zusätzliche vertikal absenkbare Markisen, die vor niedrigem Sonnenstand, vor Wind und unerwünschten Blicken schützen. Angenehmen technischen Nutzen bieten auch Wind- und Sonnenwächter, die das Ein- und Ausfahren einer Markise je nach Wetter steuern können oder ein Elektromotor, der das Kurbeln per Hand überflüssig macht. Neu auf dem Markt sind gedämmte Motoren, für einen besonders leisen Betrieb.

Qualität zahlt sich aus
Wer lang Freude an seiner Markise haben möchte, der sollte beim Material auf Qualität achten. Denn die Mechanik wird beim Ein- und Ausfahren stark beansprucht. Zudem muss sie auch der einen oder anderen Windböe sicher standhalten. Leichter Lauf und lange Haltbarkeit sind bei der Technik daher wichtig. Materialien aus Aluminium, Edelstahl oder aus hochwertigem verzinktem Stahl sind hier die beste Wahl.

Gut betucht durch den Sommer
Bei den Markisentüchern eignen sich Bespannungen aus veredeltem Polyester. Die Hightech-Polyester sunvas und sunsilk SNC haben eine seidige Transparenz, erzeugen einen Schatten mit intensiver, farbiger Leuchtkraft und sind ernorm witterungs- und UV-beständig. Außerdem weisen die Tücher bei Regen einen selbstreinigenden Effekt auf. In hoher Qualität bieten beide Gewebe zeitgemäßen Sonnenschutz.

Aktuelle Trends bei Markisen
Neben modularen Markisensystemen, die viel Gestaltungsspielraum beim Zusammenstellen der Wunschmarkise geben, spielt das Thema Pflegeleichtigkeit eine wichtige Rolle. Hier gibt es mittlerweile Ausstattungen, die sowohl die Markise als auch das Markisentuch langfristig vor Verschmutzung schützen. Besonders wirkungsvoll ist der Einsatz von Nanotechnologie. Neuerungen gibt es natürlich auch bei der Technik. So werden unter anderem heute besonders langlebige und belastbare Hightech-Materialien für die Armmechanik der Gelenkarme eingesetzt. Wie man sich auch entscheidet, wichtig ist eine gute Fachberatung vor dem Kauf einer Markise, denn so vermeidet man böse Überraschungen.

* Der UPF-Wert gibt an, wie lange man sich durch den Schutz von Textilien in der Sonne aufhalten kann.

Weitere Infos hierzu finden Sie unter: www.markilux.com.

Go to top